Bilde(R)Geschichte. Fotocomic gegen Rassismus. Für Toleranz!            

Eine Kooperation zwischen dem Caritasverband Remscheid e.V. und dem Soziokulturellen Zentrum Die Kraftstation.

Mit Schüler*innen der Albert-Einstein Gesamtschule erstellen wir einen Fotocomic. Inhaltlich beschäftigen wir uns mit alltäglichen Rassismus und mit Lösungen für ein tolerantes Zusammenleben.

Das Ergebnis unerer Arbeit wird vom 13. bis zum 26. März 2017 in MIRO (Scharffstr. 5, 42853 Remscheid) ausgestellt.

 

Dokumentarfilm-Projekt „Kinobunker“ ein Projket der Kraftstation in Kooperation mit der Albert-Einstein-Schule und dem Museumsverein Kinobunker Remscheid e.V.

Das Dokumentarfilm-Projekt „Kinobunker“ ist als Projektkurs des 12. Jahrgangs der Albert Einstein Gesamtschule geplant. Seit September 2016 beschäftigen sich 12 Schülerinnen und Schüler in diesem Kurs mit der Geschichte des Bunkers am Honsberg. Die Beschäftigung mit den Zeugnissen der Geschichte vor Ort, soll die Geschichte Remscheids (und letztendlich auch Deutschlands) erlebbarer und erfahrbarer machen.

Neben dem Besuch des Bunkers und der Recherche geht es vor allem darum, Zeitzeugen zu befragen, die während der Kriegszeit und danach den Bunker erlebt haben. Diese Interviews werden gefilmt und zu einem Dokumentarfilm über die wechselvolle Geschichte des „Kinobunkers“, der schon beim Bau als Veranstaltungsort geplant wurde, zusammen gefügt.

Die Schülerinnen und Schüler werden dabei von der Kraftstation in der filmischen Umsetzung unterstützt. Der Museumsverein Kinobunker Remscheid e.V. öffnet seine Türen und bearbeitet mit den Schülerinnen und Schülern die Materialien, die der Verein gesammelt hat und stellt den Bunker selbst für Filmaufnahmen zur Verfügung.
Über die letzten Jahre gab bei Führungen des Museumsvereins durch den Bunker auch immer wieder Kontakte zu Zeitzeug*innen. Diese Kontakte sollen genutzt werden, um mit den Zeitzeug*innen die Interviews durchzuführen.

Die Schüler*innen bearbeiten bei dem Projekt drei inhaltliche Schwerpunkte:

  1. Die Zeit im Krieg,
  2. Die Zeit als Kino und
  3. Die Zeit als Veranstaltungsraum für z.B. Boxkämpfe

Darüber hinaus sucht der Projektkurs noch Menschen, die etwas zu dem Film beitragen möchten. Jede Hilfe ist dabei willkommen, ob als Interviewpartner vor der Kamera, oder falls jemand noch Dokumente oder Fotos hat, auch als Materialquelle.
Bei Interesse kann man sich bei der Kraftstation, Honsberger Straße 2 melden.
(Tel. 02191-420004 oder per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Gegen Ende des Schuljahres soll der Film dann fertig geschnitten sein und es wird eine feierliche Uraufführung geben.

Beteiligte an dem Projekt sind:
Die Schüler*innen des Projektkurses,
Rebecca Volke, Lehrerin an der Albert-Einstein-Gesamtschule,
Markus Bertram, 1. Vorsitzender des Museumsvereins Kinobunker Remscheid,
Christian Beltz, Medienpädagoge der Kraftstation, Freie Jugendarbeit Remscheid-Mitte e.V.

 

Çüş – oder die Transformation  meiner Welt

Ein Video- Theaterprojekt für Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren


 

Liebe Leute,

Diesmal bieten wir euch ein sehr exklusives Kunstprojekt an. Zusammen mit der Theatergruppe „Pulk Fiktion“ wollen wir mit euch einen sogenannten Videowalk inszenieren.

Ein Videowalk ist ein Film mit Theaterszenen, das heißt, bei der Aufführung wird ein Film zusammen mit echten Theaterszenen aufgeführt. So etwas hat es bisher in Remscheid noch nicht gegeben. Du kannst dabei sein!

Wir proben immer mittwochs von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr in der Kraftstation. Neben dem Theatertraining werden wir hier schon erste Szenen entwickeln.

Einen ganz besonderen Workshop Tag erleben wir am 11. Juni 2016. An diesem Tag besuchen wir die Bergischen Symphoniker und stellen unseren eigenen Soundtrack für unsere Aufführung her.

Als Höhepunkt nehmen wir uns in der ersten Woche der Sommerferien eine Woche Zeit um den Film zu drehen. Hier werden wir Kostüme ausprobieren, die Kamera bedienen, Szenen spielen und natürlich auch sowas wie Grillen, Musik hören etc. unternehmen.

Für den 5. November 2016 ist dann die große Premiere geplant. Du kannst dabei sein?

 

Warum solltest du mitmachen?

  • Du bist Teil von etwas Besonderem
  • Du lernst viele Künstler und Künstlerinnen aus Köln und Remscheid kennen
  • Du kannst verschiedene Theatertechniken ausprobieren
  • Du kommst mit Sicherheit in die Zeitung und auch ins Fernsehen ;-)
  • Wenn du möchtest, kannst du den Kompetenznachweis Kultur erlangen!
  • Es ist nicht Schule!:-)

 

Es wäre wichtig, dass du dich bei uns anmeldest. Hier ist meine E-Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
https://www.facebook.com/kraftstation.remscheid/

 

Ich freue mich auf dich und viele Jugendliche,

Julia

 

Das Projekt "çüş - Die Transformation meiner Welt"  wird im Rahmen des  Programms  "Künste öffnen Welten " der

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.(BKJ) realisiert. Das Programm ermöglicht Kindern und Jugendlichen

Bildungszugänge durch einen niedrigschwelligen Einstieg in künstlerische Gestaltungsprozesse, vertiefende ästhetische Bildungserfahrungen und Gelegenheiten für längerfristige Kulturnutzung.

 

 

 

Flüchtlinge in Calais und die europäische Flüchtlingspolitik

Da Deutschland die politischen Voraussetzungen geschaffen hat, dass nur ein geringer Teil der Migrantinnen und Migranten hier dauerhaft bleiben kann, bekommen wir kaum mit, was in ganz Europa tatsächlich los ist. Ganz offensichtlich wird das in Calais, der französischen Hafenstadt, die nur wenige Kilometer Wasser von England trennt. Hier sammeln sich hunderte von Flüchtlingen auf ihrer langen und gefährlichen Reise. Sie alle wollen nach Großbritannien, weil sie sich dort bessere Bedingungen erhoffen.

Flüchtlinge haben in Europa keinen Anspruch auf Bewegungsfreiheit. Sie sind vollkommen rechtlos und auf die Gnade von Behörden angewiesen. In Calais sind sie jeden Tag den willkürlichen Repressionen und brutalen Übergriffen durch Polizeieinheiten ausgesetzt und von Abschiebung bedroht.

Die Veranstaltung von „Kein Mensch ist illegal- Bergisch Land/Wuppertal“

umfasst einen Vortrag, einen Film und eine anschließende Diskussion, unmrahmt durch Musikvon „capito si“ . Sie findet statt am Freitag, den 13.3.2015 um 19.30 in der Kraftstation Remscheid (Honsbergerstr.2) (Eintritt frei).


 

 


.

Die „Bürgerbewegung pro NRW“ erhielt bei der Kommunalwahl 2014 im Stadtteil Honsberg 9,2 % der Wählerstimmen und scheint damit in der Mitte des Stadtteils angekommen.

Wir sehen dies wesentlich auch als Ergebnis einer perfiden Spielform der politischen Täuschung:

„Demokratiefeindlichkeit inszeniert als bürgerschaftliche Mogelpackung.“[1] Die „Bürgerbewegung“ als Deckmantel!

In Gestalt einer „Bürgerbewegung“ werden Anti-Moscheebau-Kampagnen in den Mittelpunkt der rechtspopulistischen Agitation gerückt, unsere multikulturelle Einwanderungsgesellschaft zum zentralen Feindbild stilisiert und sich scheinbar für bürgerschaftliche Belange eingesetzt.[2]

Die „Bürgerbewegung pro NRW“ bedient sich dieser subtilen Methode, um von Rechtsaußen an Einfluss zu gewinnen und in breitere Wählerschichten einzudringen.

Dies wollen und können wir weder ignorieren noch tolerieren!

"Um tolerant zu sein, muss man die Grenzen dessen, was nicht tolerierbar ist, festlegen." (Umberto Eco)

Deshalb sagen wir:

Rechtspopulismus hat in diesem Haus keinen Platz!

Mit unserem Banner möchten wir, die Kraftstation, ein Zeichen setzen für ein Haus, in dem friedlich, gleichberechtigt und kulturell vielfältig miteinander umgegangen wird; ein Zeichen für ein Haus, in dem Rechtspopulismus keine Akzeptanz findet.

 



[1]Vgl. hierzu Alexander Häusler, Tomas Sager, Rainer Roeser: „Maximale Provokation“, herausgegeben vom Landesintegrationsrat Nordrhein-Westfalen, Seite 25

[2]Vgl. hierzu auch Alexander Häusler, Tomas Sager, Rainer Roeser: „Rechtspopulismus in Gestalt einer „Bürgerbewegung“ – Struktur und politische Methodik von PRO NRW und PRO DEUTSCHLAND“, 2010

.

Vorschulaktionen

27-03-2017 Aktuelles

Die zukünftigen Vorschulkinder haben sich in mehreren "Treffen" zu einer "Gruppe zusammengefunden". Bei den letzten beiden "Treffen" sammelten wir in einer "Besprechung" die zukünftigen Projektideen, diskutierten diese und zum Schluss gab... ...weiter

Ein Fotocomic gegen Rassismus. Für Toler…

09-02-2017 Aktuelles

Bilde(R)Geschichte. Fotocomic gegen Rassismus. Für Toleranz!             Eine Kooperation zwischen dem Caritasverband Remscheid e.V. und dem Soziokulturellen Zentrum Die Kraftstation. Mit Schüler*innen der Albert-Einstein Gesamtschule erstellen wir einen Fotocomic. Inhaltlich beschäftigen... ...weiter

Dokumentarfilm-Projekt Kinobunker

08-02-2017 Aktuelles

Dokumentarfilm-Projekt „Kinobunker“ ein Projket der Kraftstation in Kooperation mit der Albert-Einstein-Schule und dem Museumsverein Kinobunker Remscheid e.V. Das Dokumentarfilm-Projekt „Kinobunker“ ist als Projektkurs des 12. Jahrgangs der Albert Einstein Gesamtschule geplant... ...weiter

Adventsfeier 2016

12-01-2017 Aktuelles

Zur stimmungsvollen Einstimmung gab es ein kleines "Theaterstück" für alle, bevor wir bei Keksen, Kaffee und Kakao kleine Bastelarbeiten für die weihnachtliche Deko auch zu Hause herstellen konnten. Außerdem wurde... ...weiter

Veranstaltungen:

Open Air Kino: La La Land

August
Freitag
25
Sebastian (Ryan Gosling) und Mia (Emma Stone) streben nach beruflichem Erfolg. Sebastian verdient sein Geld mit Gelegenheitsjobs als Restaurant-Pianist, Mia versucht als Schauspielerin in Hollywood Fuß zu fassen. Sie verlieben sich ineinander, jedoch wird ihre Beziehung durch berufliche...
20.30 h
Jugendfreizeitheim Die Gelbe Villa
Kino

Open Air Kino: The Accountant

September
Freitag
1
Als Autist und sogenannter Inselbegabter verfügt Christian Wolff (Ben Affleck) über ein besonderes Talent für Mathematik. Getarnt als kleinstädtischer Steuerberater kümmert er sich um die Buchhaltung für einige der gefährlichsten Verbrecherbanden der Welt. Als ihm jedoch der Steuerfahnder...
20.30 h
Jugendfreizeitheim Die Gelbe Villa
Kino

Open Air Kino: Hidden Figures – Unerkann...

September
Freitag
8
Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughn (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe) sind Freundinnen und arbeiten in den 60er-Jahren vor Einführung des Computers als hochbegabte technische Rechnerinnen bei der NASA. Die drei afroamerikanischen Frauen sind an einem der...
20.30 h
Jugendfreizeitheim Die Gelbe Villa
Kino

Open Air Kino: Phantastische Tierwesen u...

September
Freitag
15
New York im Jahr 1926: Die magische Welt wird von einer bösartigen und unbekannten Macht bedroht, die die Gemeinschaft der Zauberer verraten will. Der Zauberer Newt Scamander (Eddie Redmayne) ahnt nichts davon, als er in New York eintrifft. Als Magie-Zoologe bereist er die Welt, um die Vielfalt...
20.30 h
Jugendfreizeitheim Die Gelbe Villa
Kino
Zum Seitenanfang