Wenzelnbergschlucht

Gedenkveranstaltung über eines der letzten großen Naziverbrechen im Bergischen Land

So 26.04.2020, 10.00 Uhr

Nach einem Spaziergang von etwa drei Kilometern vom Bahnhof Leichlingen aus nehmen wir an der Veranstaltung der Städte Wuppertal, Leverkusen, Remscheid, Langenfeld und Leichlingen sowie der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes" teil. Dabei gedenken wir eines der letzten großen Verbrechen der Nationalsozialisten im Bergischen Land am 13. April 1945. Auf Langenfelder Stadtgebiet, in der Wenzelnbergschlucht, erschoss die Gestapo willkürlich einundsiebzig Häftlinge, die überwiegend aus dem Zuchthaus Lüttringhausen kamen. Nach Rückkehr zum Leichlinger Bahnhof besteht die Möglichkeit zur Einkehr, um sich über die Nazivergangenheit und die Gefahren des wieder aufkommenden Neonazismus auszutauschen.

Treffpunkt:                             Bahnhof Leichlingen, vor dem Bahnhofsgebäude

Leitung:                                 Frank Dirk Hilbert

Anmeldeschluss:                   20.04.2020

 

Pfannkuchen

Mal süß, mal herzhaft

Sa 09.05.2020, 15.00 Uhr

Wir bereiten den beliebten Klassiker in unterschiedlichen Varianten zu: mal gefüllt, mal belegt oder als Ofenpfannkuchen vom Blech. Entweder mit Obst oder Gemüse, oder auch Fleisch.

Leistung:                               Teilnahme am Programm

Leitung:                                 Margret Bermes

Ort:                                        Kraftstation Remscheid

Teilnahmebeitrag:                10,00 €* / 12,00 €

 

Die Elbe von Torgau nach Tangermünde

Paddeln durch ein UNESCO-Kulturerbe

So 31.05.2020 - So 07.06.2020

Wir wollen die Elbe von Torgau bis in die Hansestadt Tangermünde genuss-paddelnd in großen Canadiern und mit einem Kajak erfahren (233 Flusskilometer). Wer den gleichmäßigen Paddelschlag entspannend wahrnimmt und Interesse an Natur und Kultur hat, kann die Lutherstadt Wittenberg, die Wege zum Görlitzer Landschaftspark des Fürsten Franz und die Bauhausstadt Dessau auf Wasserhöhe "0" erreichen. Wir übernachten in Pensionen oder Hotels in Wassernähe, oft mit direktem Blick der Elbe zugewandt,in Torgau, Elster (Elbe), Coswig, Brambach, Schönebeck, nahe der Trogbrücke des Mittellandkanals bei Magdeburg und zum Abschluss in der Hansestadt Tangermünde. Auch die Landeshauptstadt Magdeburg ist fußläufig gut von der Elbe aus zu erreichen. Wir werden drei von vier UNESCO-Weltkulturerbestätten am "Wegesrand" besuchen bzw. mit Muskelkraft erfahren. Es existieren keine Staustufen oder Wehre. Boote umzutragen ist nicht erforderlich. Auch existieren keine Schleusen. Die Elbe fließt tatsächlich noch im unverändernden Lauf, besonders im Biosphärenreservat Mittelelbe, und weist wenig Frachtschiffverkehr aus.

Teilnahmevoraussetzungen: Schwimmen können. 4 bis 6 Stunden "Cabadier und Kajaktauglich" sein. Da es ja Genusspaddeln ist, paddeln wir nicht bei Pegelhochwasserständen und wasserrechtlichen Gefahrenlagen. Es gibt dann einen "trockeneren" B-Plan, teils an anderen Orten.

Leistung:                                Ü/F, DZ, Platz in großen Canadiern (4/5er für 3 Personen), Packsäcke, Tonnen, Programm

Leitung:                                  Peter Binczek

Teilnahmebeitrag:                  450,00 €* / 490,00 €

Anmeldeschluss:                    15.04.2020

Die Höchstteilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt.

 

Weltkulturerbe kompakt   

Am Beispiel von Hildesheim und Umgebung

Do 11.06.2020. 18.00 Uhr - So 14.06.2020

Drei unesco-Welterbestätten an einem verlängerten Wochenende: in der Rosenstadt Hildesheim wandeln wir auf dem "Welterbeband" und lernen die St. Michaeliskirche und den Mariendom mit ihren herrausragenden Kulturschätzen kennen. Die Altstadt zeigt als herrausragende Attraktion das schönste Fachwerkhaus der Welt und gemütliche Lokale in versteckten Ecken laden zur Einkehr ein. Am zweiten Tag feiern wir einhundertein Jahre Bauhaus und die Gruppe hat die Wahl: entweder begeben wir uns auf die Spuren von Walter Gropius und besuchen das Unesco-Welterbe "Fagus-Werk" - ein lebendes Denkmal, oder wir erkunden die wunderschöne Fachwerk-Residenzstadt Celle, in der Bauhaus Architekt Otto Haesler zahlreiche Gebäude (u.a. wegweisende Arbeiterwohnungen) geschaffen hat, die im Original erhalten sind.

Leistung:                                  3 x Übernachtung mit Frühstück in Doppelzimmern, Programm, Einzelzimmer auf Anfrage

Leitung:                                   Anja Gerecke, Thomas Schrader

Teilnahmebeitrag:                   210,00 €* / 230,00 €

Anmeldeschluss:                      31.03.2020

 

Postmoderne Architektur der 80er Jahre in Köln

Sa 04.07.2020, 11.00 Uhr

Die Bauten der Postmoderne...mehr - als nur ein Schulterpolster. Sie sind in Köln so gut eingepasst, dass sie oft übersehen werden.Nur wenige Bauten, wie das "Hyatthotel" fallen stärker auf. Dennoch lohnt sich ein genauerer Blick auf die qualitätsvollen Bauten des "Jahrhunderts der Schulterpolster". Sie haben viel zu "erzählen", bieten reizvolle gestalterische Lösungen und zeigen Möglichkeiten auf, moderne Architektur mit vorhandenen historischen und anderen Richtungen zu verbinden.

Treffpunkt:                                  Wird rechtzeitig bekannt gegeben

Leistung:                                     Programm

Referent:                                     Dr. Andreas Baumerich

Leitung:                                      Margret Bermes

Teilnahmebeitrag:                      10,00 €* / 12,00 €

Anmeldeschluss:                        15.06.2020               

      

Oder-Neisse-Friedensgrenze

Radwanderung in zwei Etappen (2020/2021)

So 30.08.2020 - Sa 05.09.2020

Wir radeln auf meist bequemen Radwegen Richtung Norden entlang der Neiße und Oder - sie bilden die sogenannte Friedensgrenze zwischen Polen und Deutschland. Wir möchten sowohl die wunderschöne Natur erkunden als auch besondere Orte hüben wie drüben näher kennenlernen und uns auch mit der Geschichte der Grenze vertraut machen. Auf unserer Strecke passieren wir Orte wie Zittau, Görlitz/Zgozelec, Bad Muskau, Forst/Zasieki, Guben/Gubin, Kloster Neuzelle und Eisenhüttenstadt. Die erste Etappe endet in Frankfurt/Oder nach ca. 250 - 300 Kilometern. Die Tagesetappen sind ca. 40 Kilometer (evtl. einen Tag auch bis zu 70 Kilometer). Start ist in Zittau (Drei Länder Eck).

Leistung:                               Übernachtung, Doppelzimmer, Frühstück, Programm ncl. diverser Eintrittsgelder.

Leitung:                                 Carola Böhm, Detlev Groß

Teilnahmebeitrag:                 ca. 480,00 €* / 510,00 €

Anmeldeschluss:                   10.06.2020

 

Dem Eisvogel auf der Spur - Wasserwandern im Osten

Fr 04.09.2020 - Sa 12.09.2020

In altbewährter Weise werden wir mit Wanderkajaks durch Schleusen, kleine und große Seen auf der Brandenburgischen und Mecklenburgischen Seenplatte paddeln. Nationalpark und Naturschutzgebiete gestatten eindrucksvolle Erlebnisse, die für Tier- und Pflanzenwelt störungsfrei sind. Die Tour ist auch für Anfängerinnen und Anfänger geeignet.

Leistung:                              Übernachtung, Frühstück, Platz im Kajak, Programm

Leitung:                                Roland Ohm

Teilnahmebeitrag:                ca. 440,00 €* / ca. 465,00 €

 

Die GWK wird 33

Wer hätte das gedacht? Schon so alt. Und irgendwie geht es immer weiter. Das wollen wir am 26.09.2020 in Leichlingen ein wenig feiern. Mit alten Fotos und alten Anekdoten. Mit leckeren Speisen und Getränken und noch mehr netten Leuten.

 

 

                                                                                                                                                                                                   

 

 

 

 

                         

* = Teilnahmebeitrag für Mitglieder der GWK

Letzte Beiträge

Error: No articles to display

Zum Seitenanfang